Jetzt buchen

Ignaz Heiß

Ignaz Heiss erbt den Gasthof „Zur Post“ von seinem Vater.

Ignaz Heiß war 34 Jahre alt, als sein Vater Johann Nikolaus 1881 starb, und Alleinerbe der großen Hinterlassenschaft.

 

Chronik

Obmann des Straßenbaucomites
Träger des Goldenen Verdienstkreuzes

Er war verheiratet mit Karoline Pöll und hatte vier Kinder – Rudolf Ferdinand, Eugenie, Maria Amalia und Hedwig (drei weitere Söhne starben im Kindesalter).

Ignaz Heiß war unter anderem Gastwirt und Frächter, kaiserlich-königlicher Postmeister, Obmann des Baukomitees der Paznauner Talstraße, Mitglied der Landeskommission für Personaleinkommensteuer, Mitbegründer und erster Feuerwehrhauptmann der Feuerwehr Ischgl und beispielsweise auch maßgeblich am Zustandekommen des Baus der Heidelberger Hütte beteiligt, die er in den ersten Jahren, von 1889 bis 1893, auch verwaltete. (Erbaut wurde die Hütte von Josef Wille, dem Großvater des späteren Postwirtes Rudolf Wolf.)

Im Jahre 1885 wurde mit dem Bau der neuen Paznauner Talstraße begonnen. Schon Ende des darauffolgenden Jahres war sie großteils fertig gestellt. Maßgeblichen Anteil an Ausführung und Abwicklung des Baues hatte Ignaz Heiß als Obmann des Straßenkomitees.

Zwischen See und Ulmich wurde die Straße, die vorher auf der Sonnseite verlief, in das Tal herunter verlegt, wogegen Kappl erfolglos beim Verwaltungsgerichtshof Einspruch erhob. Vor allem Heiß und sein Stellvertreter Alois Mattle waren deshalb in der Nachbargemeinde stark angefeindet und den Kindern wurden sogar Geistergeschichten von den beiden erzählt. Sehr viel Anerkennung erhielt Heiß für seine Tätigkeit jedoch von allen anderen Talgemeinden und am 3. Mai 1891 wurde ihm für seine Verdienste beim Bau der neuen Talstraße im Namen des Kaisers das Goldene Verdienstkreuz verliehen.

 

Ignaz Heiß Goldenes Verdienstkreuz

Ignaz Heiß Der Nachlass

”Nicht bloß reich, sondern auch rechtschaffend.“

Der Nachlass

Ignaz Heiß hinterließ neben dem Löbli und dem Gasthaus Post Wiesen im Ausmaß 4ha 88ar und 82m2, Äcker mit einer Fläche von 86ar 7m2, Weiden und Alpen mit 10ha 51ar 81m2 und 23ar 9m2 unproduktive Fläche. Dazu kamen insgesamt 70 Kuhweiderechte (acht in der Alpe Pardatsch, fünf in den Oberpaznaunertajen, 30 im Fimba, 21 im Madlein und sechs auf der Langesweide Passnatsch).

Bargeld und Sparkasse-Einlagen sind in der Einantwortungsurkunde in der Höhe von 13.248, 98 Kronen vermerkt. Weiters insgesamt 111 sogenannte „Versicherte Forderungen“ mit einer Gesamtsumme von 34.359,86 Kronen und 53 „Currente Posten“ mit einer Summe von 31.897,22 Kronen. Die Liste der Schuldner reicht in der genannten Urkunde über 10 Seiten.

Die Summe der Activen betrug die damals unvorstellbare Summe von 139.505 Kronen und 6 Kreuzer.

 

Ähnliche Stories

Cookie Settings

Diese Cookies werden verwendet, um Daten für das Online-Marketing bereitzustellen.
LinkedIn (cn_LinkedINActive)
Wird von LinkedIn genutzt, um Ihre Präferenzen zu speichern und Inhalte auf der Plattform zu personalisieren. Zudem werden auch Werbungen anhand der Daten auf Sie zugeschnitten.
Google Analytics (cn_AnalyticsActive)
Wird von Google Analytics genutzt, um Daten bezüglich Ihres Gerätes und Surf-Verhaltens zu sammeln. Kann Sie auf verschiedenen Geräten und Marketing-Kanälen wiedererkennen.
Facebook (cn_FacebookActive)
Wird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.